Taping

Taping ist schon lange bekannt aus dem Sport und der Sportmedizin im Humanbereich. Nun hat es auch Einzug gehalten in den Veterinärbereich und kommt den Tieren zu Gute. Es unterstützt bestehende Therapiemethoden und bietet eine Vielzahl an Anwendungsmöglichkeiten bei den verschiedensten Problemen.
Wirkweise des Tapings ist über die Hautrezeptoren. Haut und Fell sind nicht nur Schutzhülle, sondern auch eines der größten Organe mit einer Vielzahl von Rezeptoren, die äußere Einflüsse wahrnehmen und gezielt weiterleiten.
Die elastischen Tapes ermöglichen unter speziellen Anlagetechniken Einfluss über die Hautrezeptoren an die tiefer liegenden Rezeptoren oder über den Reflexbogen der Wirbelsäule weiterzuleiten. Das Taping kann so auf dieses Verbundsystem gezielt einwirken.

 

Anwendungsgebiete: